Suchen Sie was bestimmtes?
Lieber Besucher!

Herzlich willkommen auf der Seite der Senioren Union Berlin

Wir über 60 repräsentieren zwar die älteren aber meist jung
gebliebenen Mitglieder der CDU sowie die uns nahestehenden
Seniorinnen und Senioren. Haben Sie nicht auch ab und zu das Gefühl,
dass die Politik bei Belangen der „sogenannten Alten“ nicht immer
unsere Interessen berücksichtigt? Wir setzen uns dafür ein,
dass wir bei entsprechenden Vorhaben gehört werden und sind
uns nicht zu schade, auch entsprechende Kritik anzubringen.
Es ist ärgerlich, wenn wir immer noch über Altersdiskriminierung
sprechen müssen, gegen die wir uns konsequent wenden.

Wir streben eine gute und enge Zusammenarbeit mit der CDU
in Berlin und im Bund an und halten engen Kontakt zu den übrigen
Landesverbänden der Senioren Union in Deutschland.

Weitere Organisationen in der Partei sind uns angenehme Partner.
Speziell mit den jungen Menschen suchen wir den Dialog und
bemühen uns um das gegenseitige Respektieren.

Nicht zu vergessen ist, dass natürlich auch ein nettes Miteinander
bei den unterschiedlichsten Angeboten wie Reisen, Kaffeetafeln,
Diskussionsrunden und vieles mehr gepflegt wird.

Die neue Zeit geht an uns auch nicht vorbei, sodass die neuen
Medien selbstverständlich Berücksichtigung finden und wenn
gewünscht vermittelt werden.

Haben wir Sie ein wenig neugierig gemacht?
Schauen Sie doch einmal bei Veranstaltungen
der einzelnen Kreisverbände vorbei,
Sie werden sicherlich etwas Passendes finden.

Eine Mitgliedschaft bei uns ist nicht von einer Mitgliedschaft
bei der CDU abhängig.

Wir freuen uns auf Sie und möchten Sie bald
bei uns willkommen heißen!

Herzlichst Ihr
Uwe Schmidt

-Landesvorsitzender-

Was uns bewegt!
02.03.2019 | D. Marquard
Der öffentliche Nahverkehr wird in Berlin bis 2035 massiv ausgebaut.; Autos sollen weichen. Und die Fußgänger? Das Überqueren vieler Straßen ist selbst bei Ampelschaltungen nur im Sprint zu schaffen. Wehe, man benötigt auch noch eine Gehhilfe! Für die Sicherheit der Fußgänger sofort Maßnahmen ergreifen: Ampelschaltungen überprüfen, Zebrastreifen vermehrt anlegen!

WAS UNS BEWEGT!
23.03.2019 | Dr. Gerd Merder, Vors. Senioren Union Pankow
Schicksalsjahr für Europa!
 
NEUIGKEITEN 2019
02.04.2019 | Dagmar Marquard
Wir haben einen neuen Vorstand gewählt. Uwe Schmidt wurde mit großer Mehrheit wieder zum Vorsitzenden gewählt (im Bild hinten links)
Wir haben uns viel vorgenommen - packen wir es an!

 
23.04.2019 | CDU-Fraktion Berlin

Alle Warnungen vor falschen Zahlen bei der Einwohnerentwicklung Berlins und dem Wohnungsbedarf scheinen Berlins Sozialdemokraten überhört zu haben. Ihr Appell, dem Stadtentwicklungsplan Wohnen von Nicht-Bausenatorin Lompscher nicht zuzustimmen, ist daher nur der kümmerliche Versuch, von der eigenen Verantwortung abzulenken.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

23.04.2019 | CDU-Fraktion Berlin

Es ist kein guter Start, wenn Berlins neue Schul-Staatssekretärin Stoffers Fehler ihres Vorgängers wiederholt. Statt jetzt gemeinsam mit der Senatorin, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden und der bildungspolitischen Sprecherin der SPD gegen alle Bedenkenträger und Blockierer in der Koalition die Verbeamtung entschlossen durchzusetzen, kündigt sie in ihrem ersten großen Interview an, die 2200 freien Lehrerstellen vor allem mit Quereinsteigern besetzen zu wollen. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

Die JVA Tegel im Bezirk Reinickendorf ist die größte geschlossene und zugleich eine der ältesten Justizvollzugsanstalten Deutschlands. Seit 1898 sitzen dort männliche Strafgefangene ihre Strafe ab.

18.04.2019 | CDU-Fraktion Berlin

Antisemitische Gewalt in Berlin nimmt erschreckende Ausmaße an. Die von der RIAS-Studie genannten Zahlen von 1083 Vorfällen für 2018 übersteigen sogar die der Staatsanwaltschaft von 400 Ermittlungsverfahren. Diese Diskrepanz ist erheblich. Wir werden daher im Rechtsausschuss eine Besprechung beantragen, um die unterschiedlichen Statistiken zu hinterfragen.

Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

17.04.2019 | CDU-Fraktion Berlin

Viel zu spät hat der Senat auf die seit langem steigenden Fahrgastzahlen reagiert und die BVG mit seinen bestellten Zusatzleistungen schlichtweg überfordert. Eine vorausschauende Planung sieht anders aus. Die Zahl der jetzt bekannt gewordenen Verspätungen und Ausfälle ist absolut inakzeptabel, die Attraktivität unseres Nahverkehrs hat Schaden genommen.

Quelle: CDU-Fraktion Berlin